Logo KFD Sudhagen

Jahrehauptversammlung 2015

Am 3. Februar 2015 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der kfd St. Elisabeth Sudhagen statt. Im Pfarrheim begrüßte das Vorstandsteam 41 Frauen, die der Einladung gefolgt sind, nicht nur um die Berichte vom letzten Jahr zu hören und den Jubilaren zu gratulieren, sondern auch ein neues Vorstandsteam zu wählen.

Nach der kurzen Begrüßung durch Christiane Schulte genossen die Frauen einen kleinen Imbiss mit Kaffee, Tee und liebevoll belegten Schnittchen, die vorher von den Mitarbeiterinnen gemacht wurden. Untermalt von einer Bilder-Diashow, die auf den beiden neuen Bildschirmen ablaufen konnte, hatten die Frauen sich viel zu erzählen.

Nach dem gemütlichen Teil ging es mit dem vorgesehenen Programm weiter. Erst waren der Jahresbericht – vorgelesen von Anneliese Blienert – und der Kassenbericht von Anneliese Breimhorst zu hören. Die Kassenprüfer Ingrid Roxlau und Birgit Beine bestätigten die Richtigkeit und die genaue Buchführung und baten die Versammlung um Entlastung der Kassiererin, was einstimmig geschah.

Nach den trockenen Berichterstattungen kam es zum schönen Teil der Versammlung – 23 Jubilarinnen hatte die kfd Sudhagen zu ehren. Die Frauen, die jahrelang der Gemeinschaft treue geblieben sind, wurden mit einer Rose und einer Urkunde für 50, 40 und 25 Jahren Mitgliedschaft geehrt. Jeweils ein Blumenstrauß bekamen auch die Mitarbeiterinnen Anneliese Breimhorst, Ingrid Roxlau und Gabriele Rohde für ihren 10-jährigen Einsatz im aktiven Dienst der kfd. Drei neue Mitarbeiterinnen konnten ebenfalls vorgestellt werden: Bernadette Göstenkors, Natalie Grewing und Gerti Nörenberg. Die drei Frauen haben sich bereit erklärt, die Arbeit in den Bezirken von Angela Hessel, Annette Kösters und Sandra Schniedermeier zu übernehmen. Nach 22 bzw. 27 Jahren beenden Angela Hessel und Annette Kösters ihren aktiven Dienst, möchten aber weiterhin unsere Gemeinschaft unterstützen. Ebenfalls wurden Thea Franzsander und Anneliese Blienert nach 4 Jahren Vorstandsarbeit mit jeweils einem Blumenstrauß verabschiedet.

Nach den Ehrungen, die sehr unterhaltsam vonstattenginen, kam man zu dem ernsten Teil der Versammlung. Die Wahlen eines Vorstandsteam standen an. Ganz lange mussten die Vorstandmitglieder bangen, dass keine Unterstützung nachkommt und kein Ersatz für die beiden ausscheidenden Vorstandsfrauen gefunden wird. Erst in letzten Tagen vor der Versammlung konnten die Zusagen der beiden „Neuen“ eingeholt werden. Sandra Schniedermeier und Antonia Michaelis vervollständigen ab diesem Jahr das Vorstandsteam, das von der Versammlung einstimmig gewählt wurde. Weiterhin unterstützen Claudia Großewinkelmann als geistliche Begleitung und Vikar Torsten Roland als Präses das Team.

Nach den Wahlen konnte Marita Münsterteicher noch kurz über das Fahrten-Programm sprechen. Dabei erwähnte sie, dass für die geplante Dresden-Fahrt noch 4 Plätze frei sind. Für die weiteren Fahrten der kfd liegen einige Angebote vor, die von der Fahrten-Gruppe noch geprüft werden.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ mussten einige Vorschläge des Vorstandsteams abgestimmt werden.
Da es in letzten Jahren immer schwieriger wurde, die Mitglieder für den „Bunten Nachmittag“ zu gewinnen und die Anmeldezahlen immer runter gegangen sind, wurde von Seiten des Vorstandsteams der Vorschlag gemacht, diese Veranstaltung jedes zweite Jahr stattfinden zu lassen. Auch die Tatsache, dass der Heimatverein Sudhagen jedes zweite Jahr einen Adventsbasar veranstaltet, der kurz nach dem „Bunten Nachmittag“ der kfd stattfindet, und auch hier die kfd der Ausrichter der Kaffeetafel ist, spielt dabei nicht die unwichtige Rolle. So wurde mehrheitlich von den Mitgliedern beschlossen, der „Bunte Nachmittag“ findet in Abwechslung mit dem Adventsbasar jedes zweite Jahr statt.
Mit dem Thema „Bunter Nachmittag“ hängt auch das Thema „Kaffeetrinken frei ab …“ zusammen. Bis jetzt hatte die kfd Sudhagen alle Mitglieder, die älter als 70 Jahre sind, zum Kaffeetrinken auf ihre Kosten eingeladen. Dadurch entstanden leider immer mehr Ausgaben und so kam der Vorschlag, die Altersgrenze auf 75 Jahre zu erhöhen. Auch hier wurde mehrheitlich zugestimmt. In diesem Zusammenhang dankt das Vorstandsteam den Mitgliedern für ihr Verständnis.
Als nächstes Thema stand das „Witwenfrühstück“ im Mittelpunkt. Da der Schützenverein Sudhagen das Schützenfest ab diesem Jahr von Freitag bis Sonntag feiert, fällt am Montag das Witwenfrühstück aus. Es sollte aber nicht einfach ersatzlos gestrichen werden. So wurde auf der Versammlung beschlossen, das Frühstück auf den Sonntag nach Schützenfest zu verlegen. In diesem Jahr fällt der Termin auf den 23. August, nach dem Hochamt sind dann alle Witwen herzlich ins Pfarrheim eingeladen.
Kurz wurde noch die Aktion „Lange Tafel“ von dem Diözesanverband Paderborn vorgestellt. Zum 100jährigen Jubiläum des Verbandes wird am 13. oder 14. Juni 2015 zu einer langen Tafel eingeladen, so dass überall im Paderborner Land gefeiert werden kann. Mit der Zustimmung der Mitglieder hat die kfd Sudhagen den 14. Juni ausgewählt und möchte somit bei dieser Aktion mitmachen.

Auch Claudia Großewinkelmann hatte in ihrem Schlusswort noch einige Termine vorgestellt. Als nächstes steht der Weltgebettstag am 6. März 2015 an. Dabei ist die kfd Sudhagen die Ausrichterin dieser Veranstaltung, die ab 17.00 Uhr an dem Tag im Pfarrheim stattfindet.

Auch Vikar Torsten Roland hat sich bei den Mitgliedern für gute Zusammenarbeit bedankt. Auch liebe Grüße aus seiner Heimatstadt und von seinen Eltern wurden ausgesprochen – unsere Frauen haben einen bleibenden Eindruck nach ihrem Besuch dort hinterlassen. In seiner Rede hat Vikar Roland darauf hingewiesen, wie wichtig es sei, dass alle an einem Strang ziehen und die Gemeinschaft zusammenhält. Er freue sich auf die weitere Zusammenarbeit.
Zum Schluss wies Thea Franzsander daraufhin, dass immer noch die „erwachsenen“ Messdiener gesucht werden. Da die meisten Messdiener Schüler sind und durch das Schulleben oft viele Termine haben, werden für die Nachmittagsmessen wie kfd- und Senioren-Messen oder auch Beerdigungen, Erwachsene gesucht, die dabei dienen können.

Zum Abschluss des Nachmittags hat Christiane Schulte alle Mitglieder zu der Abendmesse, die für die lebenden und verstorbenen der kfd-Gemeinschaft von Vikar Torsten Roland gelesen wurde, eingeladen. Claudia Großewinkelmann und Gabi Rohde haben eine Lichtprozession organisiert.